Studierende und Dozierende des Profils Musik und Bewegung sind aktuell mit folgenden ausgewählten Beiträgen in den Medien vertreten: Kurzfilm zum Thema Consent, Presseberichte über die Internationalen Tage für improvisierte Musik und Poesie in St. Gallen und das Mitsingwochenende in Schaffhausen.

Selina Fässler, Joëlle Spira und Anina Weidmann, Studentinnen Trends & Identity, haben mit Amnesty International einen Kurzfilm zum Thema Consent entwickelt. Der englische Begriff consent beinhaltet dass jede sexuelle Handlung eine klare gegenseitige Zustimmung braucht. Noah Petschi, Student MA Rhythmik, unterstützte gemeinsam mit Studierenden des BA Contemporary Dance und dem Tanzwerk Zürich die drei Studentinnen bei diesem Film:

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit war für alle Beteiligten herausfordernd und spannend. «Wir wollten das Thema non-verbal darstellen, weil ‹consent› nicht zwingend verbal erfolgen muss, sondern auch körperlich spürbar ist», sagt Joëlle Spira. Die Tänzerinnen und Tänzer zeigen ausbalancierte Posen, die nur stabil sind, wenn alle Beteiligten mitwirken. Sie hätten nur die Grundposen vorgegeben und die Bewegungen seien intuitiv durch das Anpassen an die Bewegung des Partners enstanden, erzählt Spira. «Dies spiegelt, dass gegenseitige Zustimmung auf Vertrauen und Anziehung beruht und etwas ganz Natürliches ist.»

Artikel im Hochparterre

Das St. Galler Tagblatt schreibt über die Internationalen Tage für improvisierte Musik und Poesie in St. Gallen unter der Co-Leitung von Christian Berger, Studiengangsleiter MA Elementare Musikpädagogik:

Wie soll man es nennen, was sich die ersten «Internationalen Tage für improvisierte Musik und Poesie» in St.Gallen vorgenommen haben? Es entzieht sich klaren Kategorien, lässt sich nicht einfach abspulen, nicht einmal konkret vorhersehen, im inneren Ohr abrufen. Es ist, was es ist. Es wird sein, was der Augenblick eingibt. Eine Herausforderung für alle, die gern wohlsortiert denken, sagt Gallus Frei, in Sparten und Schubladen wie Text, Musik, Lesung, Konzert. Ein Abenteuer mit überraschenden Wendungen, sagt Christian Berger: eine Einladung an offene, neugierige Hörer, zusammen mit einer Lyrikerin oder einem Lyriker und zwei Musikern ins kalte Wasser zu springen – in Klang einzutauchen, auf den Wogen eines rezitierten Textes zu surfen.

Artikel im St. Galler Tagblatt

Über das Mitsingwochenende in Schaffhausen unter der Leitung von Ange Tangermann, Dozentin Musik und Bewegung, schreibt der Schaffhauser Anzeiger:

Continue reading