Producing in der Sekundarschule

von Joel Tapernoux

Auf der Sekundarstufe ist es im Musikunterricht häufig schwierig, die SuS in einen kreativ-schöpferischen Prozess mit einzubeziehen, da dies schnell einige Kenntnis an Musiktheorie voraussetzt. Demnach müsste man, um einen Song zu komponieren, erst mal Notenschrift, Formlehre und Stufenharmonie verstehen.

In Musik-Apps wie Garageband kann man diese Schwierigkeit umgehen, indem man einfach vorgefertigte Loops aneinanderreiht und somit schnell ein «Ensemble» zum Klingen bringen kann. In der Regel können diese Loops jedoch bestenfalls im Tempo variiert werden, nicht aber in Melodie oder harmonischer Struktur. Eine Komposition, die auf solchen Loops basiert, wird daher zwangsläufig irgendwann einmal monoton, da sie sich fortwährend nur auf einer Harmonie bewegt (im Fall von Garageband in C-Dur). Die titelgebende App hingegen zeichnet sich durch Loops aus, welche in der Harmonie verändert werden können.

Continue reading