Projektarbeit des Kurses „Neue Medien im Musikunterricht“

von Alexandra Blatter

In dieser Projektarbeit hatten wir die Möglichkeit, etwas zu entwickeln, das sowohl mit Musik als auch mit neuen Medien zu tun hat und im Musikunterricht verwendet werden kann.

Ich wollte diese Gelegenheit nutzen, um ein Lernspiel zu entwickeln, mit dem die SuS das Notenlesen üben können. Es gibt zwar bereits vergleichbare spiele im Internet oder als App, allerdings stosse ich dabei immer wieder an Grenzen, sei es durch die Sprache, die dabei für die SuS entstehenden Kosten oder durch den Aufbau und Ablauf der Spiele. Deswegen wollte ich ein Spiel entwickeln, das meinen Vorstellungen entspricht.

Die grundsätzliche Idee war, dass auf einem Notensystem auf dem Bildschirm eine Note nach der anderen erscheint und über den Bildschirm fliegt. Der Spieler/ die Spielerin muss dann möglichst schnell entscheiden, wie die erschienene Note heisst und sie dementsprechend benennen. Welche Note erscheint wird zufällig entschieden.

Da man mit allen Notennamen, ihrer entsprechenden Oktaveinteilung und Vorzeichen auf insgesamt mehr als 48 mögliche Antworten kommt, wurde entschieden, dass bei jeder Note sechs zufällige Antwortoptionen angezeigt werden.

Nachdem dies klar war, habe ich als erstes einen groben Aufbau des Spieles erstellt. Was soll in welchem Level gelernt werden? Welche Abfolge der Levels ist sinnvoll? Werden Tests eingebaut? Wenn ja wo? Aufgrund dieser Überlegungen habe ich anschliessend einen Plan erstellt, in dem die einzelnen Levels kurz beschrieben sind.

Anhand dieses Planes wiederum habe ich zu jedem Level die dazu notwendige Theorie geschrieben. Hier ein Beispiel aus der Theorie:

Zusätzlich dazu habe ich ein relativ simples Design für das Game erstellt. Dabei war mir wichtig, dass das ganze übersichtlich bleibt und gleichzeitig freundlich, spielerisch aussieht, ohne kindisch zu werden.

Die Level 1-6 sind in diesen Blautönen gestaltet. Sie haben die Gemeinsamkeit, dass sie sich ausschliesslich mit dem Violinschlüssel befassen. In Level 7 ändert sich das Farbdesign, da ab diesem Level der Bassschlüssel behandelt wird. In diesem Sinne ändert sich das Farbdesign immer wieder im Verlauf des Spiels.

In der darauffolgenden Phase des Programmierens musste der ursprüngliche Plan immer wieder angepasst und überarbeitet werden. Auf der einen Seite mussten aufgrund der Verfügbaren Zeit der Informatiker gewisse Abstriche gemacht werden. Vielleicht wird sich in Zukunft noch die Gelegenheit bieten, diese Ideen wiederaufzunehmen, das Spiel funktioniert auf dem heutigen Stand aber gut. Auf der anderen Seite kamen von den Programmierern interessante und hilfreiche Ideen und Inputs, die eingebaut werden konnten.

Schlussendlich sieht das Lernspiel nun folgendermassen aus:

Zu Beginn jedes Levels werden Theorieseiten eingeblendet, auf denen die neuen Noten erklärt werden. Im entsprechenden Level werden anschliessend die neuen und ab Level 2 die bereits gelernten Noten geübt. Das Game ist so designt, dass die SuS zu jedem Zeitpunkt auf die Theorie zurückgreifen können, falls etwas unklar ist.

Für jede richtige Antwort gibt es 1-10 Punkte, je nachdem wie schnell sie geantwortet haben. Bei einer falschen Antwort gibt es zwei Punkte Abzug, falls sie nicht antworten bzw. zu spät, gibt es einen Abzug von einem Punkt. Der Score unter dem Titel zeigt die aktuelle Punktzahl und die letzte Addition (grün) bzw. Subtraktion (rot) der Punkte an. So können die SuS auch erkennen, ob ihre letzte Antwort richtig oder falsch war. Das nächste Level können die SuS erreichen, indem sie jeweils eine gewisse Mindestpunktzahl erspielen. Der Stand dieser wird jeweils unterhalb des Scores angezeigt.

Während des Spiels wird eine ruhige Klaviermusik gespielt. Diese kann aber auch pausiert werden. Ebenso kann das ganze Spiel zu jedem Zeitpunkt pausiert werden.

Das Spiel funktioniert auf jedem Laptop mit jedem Browser. Es ist nicht für Tablet oder Smart Phone designt. Auf diesen Geräten muss man zunächst ausprobieren, ob das Spiel funktioniert.

Zwei Punkte (die vielleicht offensichtlich sind) sollte man als Lehrperson zum Spiel beachten:

1. Die Theorie funktioniert für das Spiel, sie ist aber nicht 100% vollständig.

2. Die SuS lernen mit dem Spiel das Lesen der Noten, nicht aber das Schreiben der Noten.

Zum Abschluss hier nun natürlich noch der Link zum Spiel:

http://waboodoo.ch/musik/