Beim diesjährigen Praxistags beschäftigten wir uns mit folgender Fragestellung: Wie bringen wir den Pop-Klang in unsere Chöre und Schulklassen?

Fritz Mader führte am Vormittag in die Chorarbeit ein und zeigte Möglichkeiten auf, mit ungeübten Stimmen im Pop-Chor zu arbeiten. Körperlich und stimmlich versetzte er alle in Bewegung. Als Einstimmung begleitete er alle Teilnehmer*innen mit groovigen Pianopattern.

Er verlagerte den Fokus abwechslungsweise auf den Rhythmus, die Bewegung, Betonungen im Takt, auf Inhalt und Ausdruck. Fritz verzichtete zu Beginn ganz bewusst auf Detailarbeit. Als Chorsänger*innen erzählen wir Geschichten. Sobald wir uns dessen bewusst sind, wird auch der Klang authentisch. Exakte Aussprache, Intonation, stiltyphische Prasierung und Vocal Balance korrigierte er erst in einer späteren Phase. Die Teilnehmer*innen liessen sich mitreissen und spiegelten die Inputs mit viel Enthusiasmus.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen teilte sich die Gruppe auf verschiedene Workshops auf:

Beatbox Crashkurs – Der Pop-Chor mit dem Schlagzeug

Einführung ins Beatboxing unter professioneller Leitung. Hans Beatbox zeigte, wie wir Bass Drum, Snare und Hi Hat mit dem Mund amitieren sollen. Nach einer spielerischen Aufwärmrunde wurde allen klar, dass noch etliche Übungsstunden folgen müssen um die präzisen Beats erzeugen zu können. Eine Vereinfachung der Beatbox-Rhythmik mit Wörtern und Silben war sehr hilfreich. Auf jeden Fall gehört Beatboxing in die Schulklassen. Jungs wie auch Mädchen lieben es, Songs am Mikrophon zu begleiten. Mittlerweile wird auch an Musikschulen Beatboxing angeboten. Es empfiehlt sich, auf dieser Welle mitzureiten.

Videoclips – Der Pop-Chor vor der Kamera

Ausrüstung von Low Budget bis High Quality, Vorgehen, Planung und Durchführung von Videoprojekten wurden von Manuel Hengartner präsentiert und erklärt. Manuel gestaltet bereits seit neun Jahren Videoclips mit Jugendlichen. Auf der Oberstufe kommen verschiedenste Talente zusammen: Songwriting, Bandspiel, Gesang, Tanz,… Die Motivation der Schüler*innen lässt sie zu Höchstleistungen antreiben. 

Rückblick “Praxistag 2019” aus Manuels Filmstudio

Chor-Choreografie – Der Pop-Chor in Bewegung

Jens Biedermann erarbeitete einfache ausdrucksstarke Bewegungen zum Song, den Fritz Mader am Morgen einstudierte. Die Möglichkeiten sind überaus vielfältig. Oft vergisst man die Beinarbeit. Auch ein Chor darf mal in die Hocke gehen. Da liegt die Kraft. Es geht nicht darum, Wort für Wort in eine Bewegung zu übersetzen. Die Bewegung in der Gruppe lässt eine Gesamtwirkung entstehen. 

Diverse Gesangstechniken im Überblick

In Anlehnung an den Vormittag wurden mit Fritz Mader weiterführende Gesangstechniken kennengelernt, erprobt und analysiert: Speachlevel, Estill Voice Training, Lichtenberger Methode, CVT im Vergleich. Je breiter das Wissen über diverse Gesangstechniken, desto individueller kann die Chorleitung auf das Gesangsensemble reagieren. 

Am Ende der Veranstaltung reihten wir alle Perlen aneinander. Der Song von Lady Gaga «Telephone» wurde mit rund 50 Teilnehmer*innen samt Beatboxbegleitung performt.

Wir blicken auf einen bunten Praxistag zurück, der nur dank professionellen Referenten und neugierigen und motivierten Teilnehmer*innen möglich war. Herzlichen Dank für eure Teilnahme.

Wir freuen uns darauf, euch am Praxistag Schulmusik 2020 am Samstag, 7. März 2020 wieder zu sehen!

Pop-Chor: Noten / Fritz Mader.
Handout Beatbox / Claudio Gilardoni
Handout Chor-Choreografie / Jens Biedermann